Inhalt

AUFGEKEHRT
Helmut Stoltenberg
Gartenzwerg und Scheinriese

Größe ist ja immer eine relative Größe, abhängig vom Betrachter, und nicht immer ist das vermeintlich Große tatsächlich so riesig und das scheinbar Kleine wirklich so winzig. Dies lehren schon Kinderbuch-Klassiker wie "Gullivers Reisen", in dem der Held erst im Land der Zwerge als Riese gilt und dann im Land der Riesen als Zwerg betrachtet wird, oder die "Jim Knopf"-Bände, in denen der "Scheinriese" Tur Tur von furchterregender Größe auf freundliches Normalmaß schrumpft, je näher man ihm kommt.

Ähnliches mag auch für Politiker gelten und offenbar selbst für die EU mit ihren 27 Ländern, deren Regierungen sich derzeit von einem Krisengipfel zum nächsten hangeln. Für FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle jedenfalls handelt es sich dabei um "27 (...) Gartenzwerge, die Weltpolitik machen wollen, aber nichts hinkriegen", wie er vor dem EU-Gipfel vergangene Woche zum Besten gab - und auf Nachfragen, ob mit den "Gartenzwergen" auch die Kanzlerin gemeint sei, versicherte, dies "nicht auf die Person bezogen" zu haben.

Nun wäre es ja auch so respektlos wie ungalant, "Angie die Große" als "Gartenzwerg" zu titulieren. Wenn schon, dann als "Spielzeugfigur" - genauer: als "Playmobil-Figur". Eine solche Mini-Merkel nämlich kann Brüderles Koalitionspartner Horst Seehofer sein Eigen nennen, seit der CSU-Chef jüngst bei einem Besuch der Spielzeugfirma die Kanzlerin im Püppchenformat geschenkt bekam und diese "süße Figur" auf seiner Eisenbahn-Anlage stationieren wollte. Ob Brüderle dadurch zu seinem Gartenzwerg-Vergleich animiert wurde, wissen wir nicht. Fast sicher aber können wir ausschließen, dass ihn das jüngste Umfrageergebnis seiner Partei dazu inspirierte, die danach wieder einmal unter die Fünf-Prozent-Marke gerutscht ist: Ein Schelm, wer da an Gartenzwerge oder gar Scheinriesen denkt. z

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2021 Deutscher Bundestag