Inhalt

NACHRUF
Bern Haunfelder
Trauer um Cronenberg

Am 21. November starb der ehemalige Bundestagsvizepräsident Dieter-Julius Cronenberg im Alter von 83 Jahren. Der Jurist und Unternehmer aus Arnsberg zählte zu den führenden Liberalen Nordrhein-Westfalens. 1961 trat er in die FDP ein, war Orts-, Kreis- sowie Bezirksvorsitzender und gehörte dem NRW-Landesvorstand seiner Partei an. Im Bundestag amtierte Cronenberg von 1979 bis 1985 als stellvertretender FDP-Fraktionsvorsitzender. Den Schwerpunkt seiner parlamentarischen Arbeit sah Cronenberg in der Renten- und Sozialpolitik. Er engagierte sich in allen Wahlperioden im Ausschuss für Arbeit und Sozialordnung und arbeitete für seine Fraktion auch an der Renten- und Gesundheitsreform mit. Von 1984 bis 1994 amtierte er als Vizepräsident des Deutschen Bundestags.

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) würdigte Dieter-Julius Cronenberg als herausragenden Parlamentarier, dessen gesamtes politisches Wirken von einer zutiefst liberalen Haltung geprägt gewesen sei. Für seine Arbeit habe er bei Kolleginnen und Kollegen aller Fraktionen Respekt und Anerkennung gefunden und das Amt des Bundestagsvizepräsidenten zehn Jahre lang durch große Souveränität und Überparteilichkeit geprägt.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2021 Deutscher Bundestag