Inhalt

Aufgekehrt
Sören Christian Reimer
Die nackte Wahrheit

Wenn es um Erkenntnis geht, dann geht der Trend zur Natürlichkeit. Ungeschminkt soll sie sein, die Wahrheit, rein auch und sowieso: splitterfasernackt. Die Wahrheit, sie ist der FKK-Fan unter den philosophischen Abstrakta. Ungeschminkt, nackt und rein ist beim Freihandelsabkommen TTIP so gar nichts. Das sagen zumindest die Kritiker. Nein, die Wahrheit werde hinter kapitalistisch-blumigen Wachstumsversprechen vollverschleiert. Im Hinterzimmer werde verhandelt, ganz ohne Gucklöcher. Doch die kritische Öffentlichkeit ist voyeuristisch veranlagt. Quasi Peep-Show-artig stellte Greenpeace dann auch angeblich echte, streng geheime Verhandlungspapiere ins Netz. Stellt sich raus: USA und EU sind sich bei wesentlichen Fragen des Freihandels noch nicht handelseinig. Die USA stellen gar Forderungen. Skandal! Empörung! Holt die Chlorhühnchen-Keule raus! Wer es nicht ins Netz schaffte, konnte die Dokumente in einem Container vor dem Brandenburger Tor lesen, stilecht im Glaskasten. Kritische Leser beobachten sich gegenseitig kritisch beim kritischen Lesen, ein transparent-panoptisches Leseerlebnis.

Ein allzu durchsichtiges Manöver, fanden wiederum die Kritiker der Kritiker. Zu viel Freizügigkeit schade bei Verhandlungen, ein bisschen Verhüllung muss sein. So fand SPD-Mann Hans-Joachim Schabedoth vergangene Woche in der Aktuellen Stunde zum Thema auch ein sehr lebensweltliches Beispiel für diese These: Strip-Poker. Dort setze man sich ja auch nicht gleich nackt an den Tisch und legt alle Karten offen. Wer am Ende bei TTIP denn nun zu hoch pokert und blank ziehen muss, bleibt indes weiter offen.Sören Christian Reimer

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag