Inhalt

Bernd Haunfelder
Gerhardt feiert 75. Geburtstag

Parlamentarier, die mehr als drei Jahrzehnte auf Landes-, Bundes- sowie auf Parteiebene bedeutende Ämter inne hatten, sind selten geworden. Wolfgang Gerhardt (Foto), der am 31. Dezember sein 75. Lebensjahr vollendet, zählt dazu. Er gehörte von 1978 bis 1982, von 1983 bis 1987 sowie von 1991 bis 1994 dem hessischen Landtag an und stand dort sieben Jahre an der Spitze der FDP-Fraktion. Von 1987 bis 1991 amtierte er als hessischer Wissenschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident. Seine Partei vertrat er von 1994 bis 2013 im Bundestag und amtierte von 1998 bis 2006 auch als Fraktionsvorsitzender. 1985 wurde er stellvertretender FDP-Vorsitzender und 1995 Bundesvorsitzender. Das Amt behielt er bis 2001. 1943 als Sohn eines Berufssoldaten in Helpershain geboren, wuchs Gerhardt nach dem Tod seines Vaters 1944 bei seiner Mutter auf einem Bauernhof auf. Nach dem Abitur 1963 in Alsfeld folgte ein Studium der Erziehungswissenschaften, Germanistik und Politik an der Universität Marburg. 1970 folgte seine Promotion über die Bildungspolitik der FDP. Gerhardt, Liberaler der "alten Schule" und geschätzter innerparteilicher Vermittler, war von 2006 bis 2018 zudem Vorsitzender der Friedrich-Naumann-Stiftung.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag