Inhalt

> Stichwort

Nordirland-Konflikt und Karfreitagsabkommen

> Parteien Am 10. April 1998 zwischen den Regierungen Irlands und Großbritanniens sowie den nordirischen Parteien geschlossen, beendete es den seit 1969 währenden Nordirlandkonflikt.

> Inhalt Die Republik Irland verzichtete darin auf die bis dato in der Verfassung verankerte Wiedervereinigung mit Nordirland. Die paramilitärischen Gruppen beider Seiten wurden entwaffnet, außerdem gab es eine Amnestie für die Kämpfer.

> Grenzregelung Mit dem Brexit drohten alte Konflikte wieder aufzubrechen durch eine dann entstehende "harte" Grenze zwischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland. Großbritannien und die EU haben sich daher auf eine Zollgrenze in der Irischen See geeinigt. Die Nordiren verlieren damit ihre Rechte als EU-Bürger. Sie fürchten wegen der komplizierten Regeln für den Warenverkehr außerdem Schäden für ihre Wirtschaft.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2021 Deutscher Bundestag