Inhalt

Gastkommentare - Pro
Margaret Heckel
Der nächste Schritt

Lockerungen für Geimpfte?

J eder Fünfte in Deutschland ist mindestens einmal gegen Corona geimpft. Mehrere Millionen Impfstoff-Dosen werden inzwischen jede Woche ausgeliefert und auch verimpft. Es ist absehbar, dass tatsächlich alle bis zum Spätsommer ein Impf-Angebot haben werden.

Deshalb muss nun dringend der nächste Schritt folgen - Lockerungen für diejenigen, die zweimal geimpft oder von Corona genesen sind. Dafür gibt es viele Gründe. Die wichtigsten drei sind die Menschen, die Wirtschaft und die Wissenschaft.

Nach über einem Jahr Pandemie sind wir alle müde, mürbe und sehr genervt. Wieder ins Theater oder auf den Fußballplatz gehen zu können, wäre ein kleiner, aber wichtiger Lichtblick. Klar, dass auch Geimpfte weiter die AHA-Regeln einhalten müssen. Doch allein die sukzessive Erweiterung der Möglichkeiten dürfte die Laune heben und den Familienfrieden in vielen Haushalten befördern.

Technisch spricht nichts dagegen, den Nachweis über die zweimalige Impfung oder die überstandene Corona-Infektion etwa auf der Corona-Warn-App fälschungssicher zu hinterlegen. Frankreich wird dies in Kürze einführen. Damit würde es dann auch möglich, den gesamten Einzelhandel, Kultureinrichtungen oder die Gastronomie für diese täglich wachsende Personengruppe zu öffnen.

Das vielleicht wichtigste Argument für Lockerungen aber liefert die Wissenschaft. Je mehr Menschen geimpft sind, desto stärker werden die Fallzahlen sinken. Je weniger gefährlich die Pandemie nach dem Abflauen der dritten Welle im Sommer dann erscheint, desto schwieriger wird es werden, die Menschen zum Impfen zu bewegen und die notwendige Herdenimmunität zu erreichen. Es sei denn, dass es Lockerungen vorerst nur für Geimpfte gibt.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag