Inhalt

Greentech Unternehmen
Magdalena Schupelius
Kluge Pumpen statt Stromfresser

HEIZUNGSTECHNIK

Schon 1928 hat die Firma Wilo in Dortmund den ersten Umlaufbeschleuniger der Welt entwickelt und machte die Heizungstechnik damit deutlich effizienter. Der Pumpenhersteller wurde zu einem der Pioniere der Greentech-Branche. Heute sorgen die Pumpen in Einkaufspassagen für angenehmes Klima, verringern den Energieverbrauch von Privathaushalten überall auf der Welt und heizen neuerdings sogar auch die Justizvollzugsanstalt (JVA) Schwalmstadt mit 60 Prozent weniger Energie.

1872 als Kupfer- und Messingwarenfabrik von Louis Opländer gegründet, ist das Unternehmen inzwischen einer der weltweit führenden Hersteller von Pumpen für Heizungs-, Kälte- und Klimatechnik, die Wasserversorgung sowie die Abwasserbehandlung geworden.

Mit der "Wilo Stratos" brachte das Unternehmen 2001 eine weitere grüne Innovation auf den Markt: eine Hocheffizienzpumpe für Heizungen, sechs Jahre bevor die Stiftung Wartentest alte, ungeregelte Heizungspumpen als größte "Stromfresser" in Privathaushalten anprangerte.

Im Unterschied zu herkömmlichen ungeregelten Umwälzpumpen verbraucht die Stratos bis zu 80 Prozent weniger Strom. "Wir haben uns frühzeitig auf die Entwicklung energieeffizienter Produkte konzentriert, die in der jetzigen Zeit besonders gefragt sind", sagt Vorstandsmitglied Oliver Hermes. Aktuell profitiert das Unternehmen von staatlichen Förderungen für Hauseigentümer. Sie erhalten eine Pumpenprämie, wenn sie ihre alten Heizungspumpen durch ein Strom sparendes Hocheffizienzmodell ersetzen. Die neueste Innovation ist ein dezentrales Pumpensystem, das hilft, bis zu 20 Prozent der Heizenergie einzusparen. Miniaturpumpen an den Heizflächen pumpen das Heizwasser nur nach Bedarf in den Heizkörper, der tatsächlich zum Heizen benötigt wird.

Die "Pumpen-Intelligenz" made in Germany wurde mit der grünen Welle ganz nach oben gespült: Aus dem traditionsreichen Familienbetrieb ist eine international operierende Unternehmensgruppe geworden mit Vertretungen in mehr als 70 Ländern und weltweit 6.000 Mitarbeitern.

Um die eigene Wettbewerbskraft und damit Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu stärken, hat sich Wilo den Prinzipien nachhaltigen Wirtschaftens verpflichtet. Das Unternehmen hat eine eigene Charta für eine nachhaltige Entwicklung und eine CO2-Bilanzierungsmethode zur Berechnung von Treibhausgasemissionen erarbeitet und in Kraft gesetzt. Energieeffizienz ist daher nicht nur ein Merkmal der Produkte des Unternehmens, sondern sämtliche Arbeitsschritte und Prozesse in der Herstellung sollen nachhaltig verbessert, effizient und umweltfreundlich sein. Seit fünf Jahren belegt das Unternehmen seine Bemühungen in einem Nachhaltigkeitsbericht.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag