Inhalt

AUFGEKEHRT
Götz Hausding
Die Fahnder vom Amt

Jetzt geht's aber mal richtig los mit dem Wettbewerb unter den Krankenkassen. Da wollen doch einige Zusatzbeiträge erheben. Nee - nicht mit uns! Deutschlands Versicherte sind im Wechselfieber. Es geht immerhin um acht Euro mehr oder weniger im Geldbeutel. Das revolutionär anmutende Wechselspiel erscheint umso leichter, angesichts der erklecklichen Anzahl an Krankenkassen, die in Deutschland ihre Dienste anbieten. Trotz Schrumpfungsprozess und Fusionswellen - 169 Anbieter gab es zu Beginn des Jahre 2010. Unter ihnen eine schier unübersichtliche Anzahl an BKK's - ehemaligen Betriebskrankenkassen. Scheint ganz so, als ob einstmals bei Gründung mittelgroßer Kleinunternehmen sofort eine eigene Krankenversicherung aus dem Boden gestampft wurde.

Schuld an der Idee mit den Zusatzbeiträgen will im Übrigen mal wieder keiner sein. Die SPD glaubt sich ganz genau erinnern zu können, dass dem ehemaligen Regierungspartner CDU die Idee zu diesem Schurkenstück kam. Dort ist man sauer, dass sich die SPD vom Acker macht. Schuld hin oder her - die Zusatzbeiträge ärgern auch die Kanzlerin. Merkel will es genau wissen! Sie will den Kassen auf die Finger schauen.

Und damit nicht genug. Das Kartellamt soll sich der Sache annehmen. Ohwei - da schlottern den Versicherern sicher schon die Knie vor Angst. Ist es doch das Kartellamt, dass Jahr für Jahr für Panik, Angst und Schrecken unter den Mineralölfirmen sorgt. Wenn die Ölmultis nämlich pünktlich zu Ostern und Pfingsten geschlossen die Benzinpreise erhöhen, wittern die Fahnder vom Amt Preisabsprachen und ermitteln wie wild. Mit dem Ergebnis, dass auch im nächsten Jahr zu Ostern die Benzinpreise steigen - und das an allen Tankstellen. Da hat es der Krankenversicherte noch gut - er wechselt von einer BKK zur nächsten. Bis ihn auch dort irgendwann der Zusatzbeitrag einfängt.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag