Inhalt

Verkehr
Michael Klein
Linke will Autoreisezüge

Verkehr Die Bundesregierung soll den Rückzug der Deutschen Bahn AG (DB AG) bei Nacht- und Autoreisezügen stoppen. Dies fordert die Fraktion Die Linke in einem Antrag (18/2494), der am vergangenen Donnerstag zur weiteren Beratung an die Ausschüsse überwiesen wurde.

Dazu soll die Regierung ihre Funktion als Vertreterin des Bundes als dem alleinigen Eigentümer der DB AG im Aufsichtsrat des Unternehmens darauf hinwirken, das die angekündigten und im laufenden Jahr 2014 bereits vollzogenen Einstellungen von Nacht- und Autoreisezugverkehren zurückgenommen werden und ein zweijähriges Moratorium beschlossen wird, dass den Erhalt beziehungsweise die Wiederherstellung der am 1. Januar 2014 bestehenden Nachtzugverkehre und Autoreisezug-Verbindungen enthält. Weiter soll die Regierung eine Studie in Auftrag geben, wie die Bedingungen aussehen müssen, damit es zu einer Renaissance der europaweiten Nachtzugverkehre, in Kombination mit Autoreisezügen kommt. Schließlich soll sich die Regierung unter anderem auf europäischer Ebene für die Stärkung europaweiter Eisenbahnverbindungen einsetzen.

Seit einigen Jahren vollzieht sich ein schleichender Prozess des Abbaus der Autoreisezüge und der Nachtzugverkehre im deutschen und europäischen Schienennetz. Bis Ende Oktober 2014 sollen Autoreisezüge der Deutschen Bahn AG (DB AB) komplett eingestellt und viele Nachtzugverbindungen gestrichen werden, heißt es zur Begründung. 

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag