Inhalt

Ortstermin: Eröffnung der Ausstellung »Erlebnis Europa«
Florian Zimmer-Amrhein
Europa erleben - mitten in Berlin

Klein, aber fein mutet die neue multimediale Dauerausstellung "Erlebnis Europa" an, die seit Samstag im Erdgeschoss des Europäischen Hauses in Berlin zu sehen ist. Ein paar Schritte vom Brandenburger Tor entfernt können die Besucher an verschiedenen Informationsstationen auf Touchbildschirmen nach Herzenslust tippen und wischen und so spielerisch etwas über die Europäischen Institutionen lernen.

Am vergangenen Donnerstag hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gemeinsam mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) die Ausstellung eröffnet. Sie waren somit auch die Ersten, die die Hauptattraktion der Ausstellung bewundern durften: ein 360-Grad-Kino, das dem Plenarsaal des Europäischen Parlaments nachempfunden ist. Die Besucher können hier in die Rolle der Parlamentarier schlüpfen und an einem Tischrondell Platz nehmen, während rundherum ein Panoramafilm über den parlamentarischen Arbeitsalltag läuft. Über die typischen Ohrmuscheln an den Tischen ist der Film in allen 24 Amtssprachen der EU zu hören.

In ihrer Ansprache äußerte die Bundeskanzlerin ihre Freude über die gelungene Neugestaltung des Europahauses, das nach zehnmonatiger Umbauphase wieder seine Türen öffnet. "Wir müssen unser Handeln als Politiker erklären", sagte sie, "und dass das Europäische Parlament und die Kommission sich dieser Aufgabe stellen, zeigt dieses Haus." Die Ausstellung solle ein Ort des Bürgerdialogs werden, betonte auch Jean-Claude Juncker: "Ich wünsche, dass dies ein Ort der Begegnung und der Kenntnisvermehrung wird, in einem Moment, in dem Europa vor großen Bewährungsproben steht." Alle drei Politiker nutzten die Gelegenheit, um für das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei zu werben.

Dass die Ausstellung europäische Politik verständlich machen und näher an die Bürger herantragen soll, wird gleich am Eingang deutlich. Von einer Wandinstallation lächeln die 751 EU-Abgeordneten und 28 EU-Kommissare die Besucher an. Jeder Parlamentarier kann über einen Bedienbildschirm einzeln angewählt werden. Neben Informationen über den persönlichen Werdegang und die politische Arbeit können auch die neusten Twitter-Nachrichten der Abgeordneten abgerufen werden. Noch einmal tippen und man kann direkt eine Email an den jeweiligen Repräsentanten schreiben.

Die drei Spitzenpolitiker legten dann auch selbst Hand an, posierten für ein Selfie im extra dafür eingerichteten Fotoraum und ließen sich die Infostation "In Vielfalt geeint" vorführen. Auf dem interaktiven Medientisch, auf dem ein Relief Europas abgebildet ist, können einzelne Länder und Städte angesteuert werden. Videoclips informieren über dort laufende europäische Projekte.

Florian Zimmer-Amrhein

Die Dauerausstellung "Erlebnis Europa" ist seit 14. Mai im Europäischen Haus, Unter den Linden 78, täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2016 Deutscher Bundestag