Inhalt

Parlamentsstipendium
Lisa Brüßler
Austauschjahr in den USA

Ein Jahr in Amerika leben und lernen - ein großer Traum für viele junge Menschen, der oft unerreichbar scheint. Mit einer Bewerbung für das 36. Parlamentarische Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestages (PPP) könnte dies aber Realität werden. Im Jahr 2019/2020 vergibt das Parlament wieder Stipendien an Schüler und junge Berufstätige zwischen 15 und 24 Jahren. Was verbindet Deutschland und Amerika heute, was unterscheidet die beiden Länder? Während des einjährigen Aufenthalts in Gastfamilien werden die Jugendlichen zu Botschaftern für die politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Werte ihres Landes und eine verbesserte Verständigung untereinander. Während die Schüler eine High School besuchen, nehmen die jungen Berufstätigen am Unterricht in einem Community College teil und absolvieren ein Praktikum in einem Betrieb.

Bereits seit 1983 haben junge Menschen die Möglichkeit, ein Jahr lang ihren Stuhl in der Schule oder am Arbeitsplatz gegen einen anderen, irgendwo in den Weiten Amerikas einzutauschen. Zeitgleich kommen junge Amerikaner für ein Jahr als Gäste nach Deutschland. Der Austausch ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Bundestages und des US-Kongress, das unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Wolfgang Schäuble (CDU) steht.

Auch arbeitslose Jugendliche mit abgeschlossener Berufsausbildung sind aufgefordert, sich zu bewerben. Neben guten Schulleistungen und Englischkenntnissen wird bei der Auswahl der Stipendiaten vor allem auf soziale Kompetenz, politisches Allgemeinwissen und Interesse an gesellschaftlichen Vorgängen geachtet. Das Stipendium umfasst die Reise- und Programmkosten und die Versicherung. Betreut werden die Stipendiaten von Austauschorganisationen. Nominiert werden die Jugendlichen über den lokalen Bundestagsabgeordneten, der während des Austausches als Pate fungiert. Die Bewerbungsfrist endet am 14. September 2018. Alle Infos dazu sind online verfügbar unter: https://www.bundestag.de/europa_internationales/ppplbr

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag