Inhalt

EDITORIAL
Alexander Weinlein
Das Licht im Tunnel

"Ich glaube, ich sehe Licht." "Ja, das sind die Lichter eines entgegenkommenden Zuges." Der makabere Dialog zwischen zwei Spaziergängern in einem Eisenbahntunnel mag etwas in die Jahre gekommen sein, spiegelt aber recht genau die augenblicklichen Diskussionen über die Lockerungen der Corona-Auflagen für Geimpfte und Genesene, die Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat im Eiltempo beschlossen haben. Auch wenn erst rund acht Millionen Menschen in Deutschland den ersehnten zweiten Piks in den Oberarm erhalten haben und somit über den kompletten Impfschutz verfügen, so gibt es derzeit wirklich Licht im langen, dunklen Corona-Tunnel zu sehen. Das Impftempo hat ordentlich zugelegt, die Zahl der Neuinfektionen und der Inzidenzwert fallen, ebenso die Zahl der belegten Intensivbetten und der Sterbefälle. Und die Bilder aus dem annähernd durchgeimpften Israel verheißen ein normales Leben in Post-Corona-Zeiten. Das Ende des Tunnels scheint in Sichtweite.

Gleichzeitig schockieren die Nachrichten aus Indien, wo eine Doppel-Mutation des Corona-Virus wütet. Die Bilder verzweifelter Menschen vor hoffnungslos überfüllten Krankenhäusern, die nach Sauerstoff für erkrankte Angehörige betteln, und der brennenden Scheiterhaufen für die Toten rufen dunkelste Assoziationen mit verstörenden Gemälden eines Hieronymus Bosch oder den apokalyptischen Reitern eines Albrecht Dürers hervor. Oder wecken die Erinnerung an die Bilder aus dem italienischen Bergamo vor einem Jahr zu Beginn der Pandemie. So warnte denn auch die Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, Ute Teichert, vor allzu großzügigen Lockerungen. "Es wäre fatal, wenn Geimpfte und Genesene künftig von allen Testpflichten etwa bei der Einreise ausgenommen würden." Die Gefahr, dass Rückreisende Virus-Mutanten einschleppen, sei zu groß.

Sind es also doch die Lichter des entgegenkommenden Zuges und nicht das Ende des Tunnels, das wir zu sehen hoffen? Schon einmal haben vorschnelle Lockerungen ein böses Erwachen mit sich gebracht. Wer allerdings immer nur entgegenkommende Züge sieht, wird das Ende des Tunnels auch nie erreichen. Dass Geimpfte einen Teil ihrer Grundrechte zurückbekommen, ist richtig. Impfungen sind der Weg aus dem Tunnel, hieß es immer. Dieser Losung hat die Politik nun Rechnung getragen.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag