Inhalt

Gastkommentare - Contra
Thomas Siegmund
Das wichtigste Ziel

Überfordert der Klimaschutz die Verbraucher?

K limaschutz muss in diesem Jahrzehnt über allen anderen politischen Zielen stehen, denn ohne Klimaschutz ist alles andere nichts. Naturkatastrophen, Artensterben, Flucht - das Leben künftiger Generationen auf diesem Planeten wäre ohne einen ehrgeizigen Klimaschutz derer, die sich ihn leisten können, schon bald nicht mehr erträglich. Die heute Leistungsfähigen sind Kindern und Enkeln schuldig, dass sie keine Anstrengungen und Kosten scheuen, um die Erderwärmung auf weniger als zwei Grad zu begrenzen. Zurzeit sieht es aber nach 3,5 Grad oder mehr aus, und das ist fatal.

Deutschland als viertgrößte und leistungsstarke Volkswirtschaft muss mehr für Klimaschutz tun. Es bedurfte erst eines Verfassungsgerichtsurteils, um der Politik Beine zu machen. Die Groko hat eilends ein Klimaschutzgesetz gestrickt, mit dem sie zwar die Klimaziele verschärfte, aber ohne den Weg dorthin zu beschreiben. Der CO2-Preis als zentrales Steuerungsinstrument muss nun schneller steigen als bisher vorgesehen, damit er im Verkehr und beim Wohnen die nötige Lenkungswirkung überhaupt entfaltet. Verbraucher müssen auf klimafreundliche Mobilität umsteigen, Hausbesitzer und Mieter auf klimafreundliche Energie.

Wer auf dem Land wohnt oder nur ein geringes Einkommen hat, wird dadurch besonders belastet. Er sollte im Vorhinein - bevor der CO2-Preis weiter steigt - durch eine pauschale Pro-Kopf-Zahlung des Staates, ein Energiegeld, wie es etwa die Grünen vorschlagen, entlastet werden. Wer sein Verhalten ändert, kann so am Ende als Verbraucher sogar profitieren. Wer indes weiter im Benziner das Gaspedal durchdrückt oder drei Mal im Jahr nach Mallorca jettet, muss eben draufzahlen

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2021 Deutscher Bundestag