Piwik Webtracking Image

Jubiläum Rita Süssmuth wird 85

Am 17. Februar wird die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) 85 Jahre alt.

31.01.2022
2024-01-10T10:28:13.3600Z
2 Min

Auch 20 Jahre nach ihrem Abschied von der aktiven Politik gehört sie zu den bekanntesten und geachtetsten bundespolitischen Persönlichkeiten. Am 17. Februar wird Rita Süssmuth 85 Jahre alt.

Als Bundeskanzler Kohl die Professorin für Erziehungswissenschaften 1985 zur Bundesministerin für Jugend, Familie und Gesundheit berief - seit Juni 1986 um Belange der Frauen ergänzt -, war sie außerhalb ihres bisherigen Wirkungskreises als Vorsitzende des CDU-Bundesfachausschusses für Familienpolitik nahezu unbekannt. Heiner Geißler war es, der sie förderte und ihr den Schritt in die Politik schmackhaft gemacht hatte. Dass sie rasch Akzente setzte und neuen Politikfeldern ein Gesicht gab, ließ sie zu der bis heute profiliertesten Seiteneinsteigerin in die Bundespolitik werden.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema "Meine Geduld ist am Ende"
Rita Süssmuth liest aus "Parität jetzt: "Meine Geduld ist am Ende"

Bei allem war sie aber keine typische Parteipolitikerin, sondern eine durchsetzungsstarke Gestalterin, die sich trotz heftiger Kritik den gesellschaftlichen Herausforderungen, etwa in der Familienpolitik, stellte und der CDU, der sie erst 1981 beitrat, einen zeitangepassten Weg wies. Dass sie dabei Offenheit und Redlichkeit an den Tag legte, kam Süssmuth zugute. Ihre Karriere nahm im November 1988 eine unerwartete Wende, als sie in der Nachfolge Philipp Jenningers zur Bundestagspräsidentin gewählt wurde. Auf politische Mitsprache verzichtete sie auch in diesem Amt nicht und verlieh ihm eine unverwechselbare Note. Sie war eine "politische" Präsidentin. Als 1990 der gesamtdeutsche Bundestag zusammenkam, bezeichnete sie es als dessen künftige Aufgabe, das Zusammenwachsen zu fördern und die Lebensbedingungen einander anzugleichen. Der Ruf "Wir sind ein Volk" müsse zuallererst im Bundestag sichtbar werden.