Inhalt

Erinnern
Lisa Brüßler
Gedenkstunde für Opfer der NS-Zeit

Bundespräsident Steinmeier und israelischer Staatspräsident Rivlin sind die Hauptredner

Im Rahmen einer Sonderveranstaltung im Plenarsaal gedenkt der Deutsche Bundestag am Mittwoch, 29. Januar 2020 um 11 Uhr den Opfern des Nationalsozialismus. Neben Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) werden der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Reden halten. Zu der Gedenkstunde kommen neben den Abgeordneten auch Repräsentanten der Verfassungsorgane sowie junge Menschen. Diese sind Teil einer internationalen Jugendbegegnung des Deutschen Bundestags. In diesem Jahr befasst sich die Begegnung mit der Geschichte des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz und dessen Bedeutung als Ort der Erinnerung. Die Jugendlichen, die aus mehr als zehn Ländern kommen, besuchen die Gedenkstätte Auschwitz, sprechen mit Überlebenden und nehmen an den Gedenkfeierlichkeiten aus Anlass des 75. Jahrestages der Befreiung teil. Die Gedenkstunde wird live im Internet unter www.bundestag.de übertragen und ist am Folgetag in der Mediathek abrufbar.

Kurz vorher, um 9.30 Uhr, wird Bundestagspräsident Schäuble im Paul-Löbe-Haus die Ausstellung "David Olère. Krematorium III überlebt" in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau und dem Zentrum für verfolgte Künste Solingen eröffnen. David Olère war einer der wenigen Häftlinge des Sonderkommandos, die den Krieg überlebten, und zugleich der einzige, der seine Erfahrungen in Gemälden und Zeichnungen festhielt.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag