Inhalt

Gedenken
bmh/ lbr
CDU-Politikerin Strenz gestorben

Nach dem überraschenden Tod der CDU-Bundestagsabgeordneten Karin Strenz (Foto) am 21. März hat der Bundestag der 53-Jährigen gedacht. "Die Bürger in ihrer Mecklenburgischen Heimat haben Karin Strenz dreimal direkt in den Bundestag gewählt. Hier hat sie sich vor allem im Verteidigungsausschuss für die Belange der Bundeswehr und die äußere Sicherheit unseres Landes engagiert", sagte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) vergangenen Mittwoch zum Auftakt der Plenarsitzung. Er verwies mit Blick auf Strenz' Eintreten für das autoritär regierte Aserbaidschan aber auch auf "Schatten auf ihrem politischen Wirken."

Strenz war am vorvergangenen Sonntag auf dem Rückflug von Kuba nach Deutschland im Flugzeug kollabiert. Trotz einer Notfalllandung in Irland habe man ihr dort nicht mehr helfen können. Die Sonderschullehrerin aus Schwerin war von 2001 bis 2011 Vorsitzende des Kreisverbands Parchim und von 2001 bis 2005 stellvertretende CDU-Vorsitzende in Mecklenburg-Vorpommern. Von 1999 bis 2010 gehörte sie dem Kreistag in Parchim und von 2002 bis 2009 dem dortigen Landtag an. Seither war sie Bundestagsabgeordnete. Für den 20. Bundestag wollte sie nicht kandidieren.

Aus Politik und Zeitgeschichte

© 2020 Deutscher Bundestag