Piwik Webtracking Image

Ortstermin: Ausstellung "Auf und ab und unterwegs" Schwebende Ruderboote im Bundestag

Vier Ruderboote in den Farben Gelb, Rot, Blau und Schwarz schweben im Bundestag auf und ab. Die Kunstinstallation wurde nach 14 Jahren wieder in Betrieb genommen.

27.06.2022
2024-02-27T10:05:01.3600Z
2 Min
Foto: DBT/Florian Gaertner/photothek

Vier Rennachter im Jakob-Kaiser-Haus: Nach 14 Jahren ist die Installation „Auf und ab und unterwegs“ von Christiane Möbus wieder in Betrieb genommen worden.

Gebannt schauen die Mitarbeitenden, Abgeordneten und Gästen an die Decke des Jakob-Kaiser-Hauses. Während die einen begeistert klatschen, haben die anderen schon ihre Smartphones gezückt, bereit, diesen Moment festzuhalten.

Begleitet von Klarinettenmusik setzen sich die vier Ruderboote, die an Stahlseilen von der Decke hängen, in Bewegung, schweben durch die hohe Halle. Per Zufallsgenerator gesteuert, bewegen sich die rund 17 Meter langen Rennachter in unterschiedlichen Geschwindigkeiten auf und ab, wodurch immer neue Konstellationen entstehen.

Installation nach 14 Jahren wieder in Betrieb

14 Jahre lang war die Installation "Auf und ab und unterwegs" der Bildhauerin Christiane Möbus außer Betrieb. Seit vergangenem Montag fahren die Boote nun wieder. Sie sei sehr froh, diesen Moment noch erleben zu dürfen, sagt die Künstlerin bei dem Empfang zur Reaktivierung der Installation. 1947 in Celle geboren, studierte Möbus Kunst, lehrte danach unter anderem an der Universität der Künste Berlin und arbeitete als Bildhauerin und Objektkünstlerin. Sie lieferte die Idee zu dem Werk, das 2001 im neugebauten Jakob-Kaiser-Haus im Parlamentsviertel seinen Platz fand. Wenige Meter von der Spree entfernt, schafft die Installation eine Verbindung nach draußen.

Schwarz, rot, gelb und blau sind die Boote lackiert. Kein Zufall, wie die Künstlerin verrät. Neben dem Bezug zur Deutschlandflagge symbolisiere die Farbe Blau die Nähe zu Europa. Zusätzlich seien die Farben Rot, Gelb und Blau die Grundfarben, aus denen sich alle weiteren Farben anrühren lassen: "Sowie sich aus den Farben alles mischen lässt, ist es wichtig für unsere Demokratie, dass alles möglich und denkbar ist", sagt Möbus.

Boote stehen für Bewegung und Wettstreit in der Politik

Für viele Ohs und angeregte Diskussionen hätten die Boote seit ihrer Installation gesorgt, berichtete Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (SPD) den Zuhörenden. Einige würden die Rennachter spöttisch als "Luftboote" und als ein Symbolbild für eine Politik, "die sich zwar auf und ab bewegt, aber nicht vom Fleck kommt" bezeichnen. Für andere sei die Installation eine Mahnung, dass auch im politischen Wettstreit Lebendigkeit und sportliche Fairness gelten sollten. Für die Abgeordneten sei das Kunstwerk außerdem ein Ansporn, "sich in die Riemen zu legen für das Gemeinwohl", sagte Bas. Auch die Bundestagspräsidentin sieht die Boote nach zwölf Jahren im Bundestag zum ersten Mal in Bewegung.

2008 musste das Kunstwerk aus Sicherheitsgründen abgeschaltet werden. Die gesamte Motor- und Hängetechnik wurde ausgetauscht. Dass die Boote sich nun wieder bewegen, ist überwiegend privaten Geldgebern zu verdanken und dem Engagement des 2020 überraschend verstorbenen Bundestagsvizepräsidenten Thomas Oppermann (SPD). Gemeinsam mit ihr habe er überlegt, wie sich die Reparatur des Kunstwerks finanziere lasse, erinnert sich Möbus. Auf seine Initiative hin hat das Bundestagspräsidium schließlich beschlossen, die Installation zu reaktivieren. Bei Besucherführungen und besonderen Anlässen werden die Boote künftig wieder für angeregte Diskussionen sorgen können.